Digitalisierung der polizeilichen Meldekartei Danzig abgeschlossen.

21.06.2021, Clemens Draschba
Bereich: Neue Digitalisate

Das polnische Staatsarchiv Danzig hat heute, nach nunmehr dreijähriger Arbeit, die Digitalisierung der polizeilichen Meldekartei aus dem Aktenbestand 10/14/0/5/* "Polizeipräsidium Danzig" (fast) vollständig abgeschlossen.


Digitalisierung der polizeilichen Meldekartei Danzig abgeschlossen.

Deshalb nur "fast", da einzig die Meldekarten "Wittig - Wittke" aus der Verzeichniseinheit 10/14/0/5/7840 der Aufmerksamkeit der Mitarbeiter entgangen sind. Dieses "Versäumnis" wird sicherlich in Kürze nachgeholt. Der gesamte Bestand digitalisierter Meldekarten umfasst 217.932 Scans und stellt damit den größten Bestand digitalisierter Akten seitens der polnischen Staatsarchive aus dem Forschungsgebiet Ost- und Westpreußens überhaupt dar.

Aus Sicht von Familienforschern ist der Bestand schon deshalb interessant, da er nicht ausschließlich Personen aufführt, die ihre Wurzeln originär in Danzig haben. Vielmehr wurden auch "zeitweise wohnhafte" Personen erfasst. Sehr häufig finden sich Meldekarten von jungen Zugezogenen, die ihre Ausbildung im Handwerk, als Zeitarbeitskräfte oder einer "Stellung" in Danzig nachgingen. So gibt es beispielsweise reichlich Eintragungen von weiblichen Personen, deren Wurzeln z.B. "auf dem platten Lande" in Ost- oder Westpreußen liegen, die nach ihrer Schulzeit, aber noch vor der Heirat als Haushaltshilfen bei Danziger Bürgerfamilien angestellt waren. Erleichtert wird die eigene Recherche in diesen Meldekarten dadurch, dass der Bestand überwiegend alphabetisch sortiert und gruppenweise in einzelne Verzeichniseinheiten gegliedert ist.
Alle Details zu den Digitalisaten finden sich im NamensIndex-Projekt unter: 10/14/0
[Anmerkung: Man muss weiter herunterscrollen, um zu den Digitalisaten aus der Serie "5" zu gelangen.


Man muss sich diese Zahlen einmal durch den Kopf gehen lassen:

Unterstellen wir einmal drei Jahre Digitalisierungsarbeit mit einem Durchschnitt von 250 Arbeitstagen pro Jahr, so wurden täglich 291 Karten digitalisiert (jeden Tag!). Das sind immerhin 36 Karten pro Stunde.... oder etwas weniger als eine Karte pro Minute.... Inklusive der Zeit für Tätigkeiten im Archiv die Karten auszuheben, die Bilddateien zu verarbeiten und online zu stellen und die Karten wieder einzulagern! Jeden Tag, jede Stunde, jede Minute! Tolle Leistung vom Archiv!


©21.06.2021 Clemens Draschba Abrufe Blogartikel: 3553